TYPO3 für Redakteure - nur keine Panik

TYPO3 für Redakteure

Das Content Management System unserer Wahl ist die eierlegende Wollmilchsau: Alle benötigten (und möglichst auch alle gewünschten) Funktionen sind schon an Bord oder einfach über Extensions/Plugins/Module nachrüstbar, aber die Redakteure, die eigentlich nur Inhalte eingeben und ein paar Bilder einfügen sollen, müssen sich schnell und intuitiv in ihrer Arbeitsumgebung zurechtfinden. TYPO3 erfüllt Bedingung 1 bravourös, ist aber als benutzerunfreundlich verschrien, wenn es um die Inhaltspflege geht. Das Backend-Menü ist schier endlos lang, die Wahl der Optionen schwer und viele Arbeiten lassen sich auf unterschiedlichem Weg erledigen.

Wer Inhalte einpflegt, will das schnell und unkompliziert tun. Erste Voraussetzung ist, dass der Administrator das Backend genau nach den Bedürfnissen der Benutzergruppe konfiguriert hat. Jeder sollte nur das sehen und anwenden können, was er wirklich braucht. TYPO3 bietet hier die besten Voraussetzungen, das Backend bis auf Feldebene individuell zu gestalten. Das ist für die tägliche Arbeit ein Vorteil. Wenn Redakteure aber geeignetes Schulungsmaterial suchen, das genau das Backend wiedergibt, das sie benutzen, haben sie ein Problem: Es gibt wenig online verfügbares Material, das sich explizit an Redakteure wendet. Und die Funktionen, die dort behandelt werden, stehen Euch unter Umständen garnicht zur Verfügung, weil Ihr sie nicht braucht. Das führt zu Verwirrung.

Dennoch gibt es einige gute Schulungsvideos, die wir nur empfehlen können, wenn sie sich auch auf unterschiedliche TYPO3-Versionen beziehen.

Mit diesen Videos können Redakteure sich schnell einarbeiten. Wer lieber liest, findet bei Techdivision ein PDF:

Bild des Benutzers ambranet

Susanna Künzl

Susanna Künzl leitet seit 1999 diese Agentur und beschäftigt sich hauptsächlich mit der Programmierung von CMS-Erweiterungen für TYPO3 und Drupal.